Naturpark Attersee-Traunsee

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
LogoNaturpark.jpg
Eckdaten Naturpark.jpg
Blick von Westen auf die Naturparklandschaft zwischen Attersee und dem Traunstein im Hintergrund

Der Naturpark Attersee-Traunsee mit einer Größe von 77 Quadratkilometern ist der 48. Naturpark in Österreich und wurde im Jahre 2012 als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Diese für Oberösterreich typische Kulturlandschaft in der Flyschzone der Voralpen verbindet den Attersee mit dem Traunsee und die Gemeinden Altmünster, Aurach, Schörfling, Steinbach und Weyregg.

Die Wälder des Attergaues und mit ihm zusammenhängende Themen sind in einem eigenen Artikel beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Naturparkregion erstreckt sich von den Ausläufern des Höllengebirges im Süden, bis zum Hongar im Norden in Höhenlagen zwischen 480 m und 1090 m und bietet Panoramaausblicke vom schneebedeckten Hochgebirge über die Seenlandschaft des Salzkammergutes und das flache Alpenvorland bis zum Mühlviertler Hügelland nördlich der Donau.

Das Flyschbergland aus Sandstein und Mergel weist eine charakteristische Mischung aus bewaldeten und unbewaldeten Bereichen auf. Die Waldgesellschaft besteht überwiegend aus Fichten und Tannen, in die sich Buchen sowie Eschen-Ahornwälder einfügen. Offene, unbewaldete Bereiche finden sich auf Bergkuppen, an den unteren Berghängen sowie in Tallagen.

Ziele

Der Naturpark ist kein Naturschutzgebiet und kein Nationalpark, sondern ein Landschaftsschutzgebiet, das die charakteristische Kultur- und Naturlandschaft weiterhin nachhaltig nutzt. Die Landschaft soll ihre Eigenart bewahren, die im Laufe von Jahrhunderten durch die Pflege und Gestaltung der Bevölkerung entstand und diese behutsam weiter entwickeln. Die Naturpark-Idee entstand vor fünf Jahrzehnten und beruht auf den gleichberechtigten Zielen: Schutz, Bildung, Erholung und Regionalentwicklung.

Neben dem Schutz, der Erhaltung und Gestaltung der besonderen Natur- und Kulturlandschaft wird die Errichtung und Betreibung von Forschungs-, Bildungs- und Informationseinrichtungen, die Sicherung des sozialen und kulturellen Gefüges in den Naturpark-Gemeinden und die Förderung verschiedenster Projekte und Strukturen angestrebt. Ein Beirat aus Vertretern der Kammern, der Jagd und des Forstes, der Bildungseinrichtungen, des Tourismus sowie des Naturschutzes unterstützt die Arbeit des Vereins.

Aktivitäten

Zu den Aktivitäten des Naturparkmanagements gehören, Kurse, Seminare, Vorträge, Führungen, Baumpflanzkurse, Obstbaum-Schnittkurse, geführte Wanderungen (Naturpark Roas - Wilder Winter Wald, Wunderwelt Wald - Auf Tauchgang im Waldmeer etc.), Ausstellungen, Fotowettbewerbe und mehr. Der Verein Naturpark Attersee-Traunsee befasst sich seit geraumer Zeit mit der Gesundheitswirkung von Waldlandschaften und erstellt konkrete Angebote zu diesem Thema, insbesondere solche mit Alleinstellungsmerkmalen unserer Region, wie z.B. die Zwetschkenvielfalt und nachgewiesene Vorkommen einer Vielfalt an Arten von Primitivpflaumen. Unter dem Überbegriff, „Waldkammergut“, „Eintauchen ins Waldmeer“ werden Waldführungen durch kompetente Experten angeboten. An einem Führungsdesign zur Gesundheit aus dem Wald (Terpene, Phytomedizin, Entschleunigung) wird ebenfalls gearbeitet. Zu den Zielen gehören auch die Bewusstseinsbildung für die Naturverbundenheit der Bauern in den Naturparkregionen, für eine gesunde, landschaftsbezogene Produktion und für die Notwendigkeit von landschaftsbezogenen Förderungen.

Aktuelle Informationen sind auf der Homepage des Naturparks Attersee-Traunsee zu finden. Dort wird auch die regelmäßige Newsletter-Zusendung mit aktuellen Mitteilungen angeboten.

Bildergalerie

Naturlehrpfade und Themenwege

  • Bodenlehrpfad Taferlklaussee – Wir stehen drauf!
  • Wald- und Wildbachlehrpfad Steinbach
  • Leben am Traunsee – einst und jetzt
  • Viechtau und ihre Menschen
  • Weyregger Wasser Roas
  • WWW Windlegern

Informationen

Informationen und Aktivitäten

Die Zeitung, Zsamgschaut sowie die Homepage vom Naturparkverein informiert über die zahlreichen Aktivitäten.

Weblinks

Quelle

  • Naturpark Attersee-Traunsee, Büro Steinbach am Attersee