Attergauer Aussichtsturm: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 21: Zeile 21:
 
=== Webcam ===
 
=== Webcam ===
 
Auf dem Aussichtsturm befindet sich eine Panomax-Webcam, die auch gesteuert werden kann.  
 
Auf dem Aussichtsturm befindet sich eine Panomax-Webcam, die auch gesteuert werden kann.  
*[http://www.panomax.lichtenberg.at '''Panomax-360-Grad-Webcam auf dem Attergauer Aussichtsturm''']
+
*[http://lichtenberg.panomax.at '''Panomax-360-Grad-Webcam auf dem Attergauer Aussichtsturm''']
  
 
== Erreichbarkeit ==
 
== Erreichbarkeit ==

Version vom 24. Juli 2015, 07:45 Uhr

Attergauer Aussichtsturm
Blick vom Turm

Der Attergauer Aussichtsturm auf dem Lichtenberg in der Gemeinde Straß im Attergau, bietet einen herrlichen Rundblick über den Attergau und weit darüber hinaus.

Inhaltsverzeichnis

Baugeschichte

Der Bau des Attergauer Aussichtsturmes ist untrennbar mit dem damaligen Obmann des Tourismusverbandes Attergau, Johann Fischer, verbunden. Ursprünglich war der Turmbau auf dem Koglberg angedacht. Ein großes Hindernis waren dort die Reste der Burg Kogl, die geschützt werden sollten. Nach weiteren Überlegungen stellte die Familie Höchsmann (Gasthof Danter) ihr Waldgrundstück auf dem Lichtenberg zur Verfügung.

Nun fehlte es nur mehr an der Finanzierung. Nach mehreren Anläufen geland es, Fördermittel des Landes Oberösterreich zu bekommen. Mit weiteren Mitteln der Gemeinden Straß, Weißenkirchen, Berg und St. Georgen, sowie Mitteln des Tourismusverbandes gelang es, die Bausumme von über € 210.000.- aufzutreiben.

Der Bau erfolgte im Jahr 2003. Eröffnet wurde der Turm am 5. Oktober 2003.

Der Turm wurde von der Zimmerei Wirglauer aus Frankenmarkt aus Lärchenholz errichtet. Die 208 Stufen sind aus Eichenholz. Die oberste von acht Plattformen befindet sich auf 32 m Höhe. Auf dieser Aussichtsplattform stehen für alle vier Himmelsrichtungen ausführlich gestaltete Panoramatafeln zur Verfügung. Der Turm ist ohne Eintritt und ganzjährig begehbar.

Panoramablick

Panorama-Ausschnitt

Der Blick vom Attergauer Aussichtsturm auf die niedrigen Flyschberge des Attergaus, den Traunstein, den Priel, das Höllengebirge, den Dachstein, den Schafberg, bis zu den hohen Bergen im Salzburger Land und Bayern, und selbstverständlich auf den Attersee zählt zu den schönsten im Salzkammergut.

Wenn die Herbstnebel in den Tallagen einfallen, fällt der Blick vom Lichtenberg auf ein Nebelmeer, aus dem die Berggipfel hervorragen.

Webcam

Auf dem Aussichtsturm befindet sich eine Panomax-Webcam, die auch gesteuert werden kann.

Erreichbarkeit

Aussichtsturm im Sonnenuntergang

Mit dem Auto ist der Aussichtsturm über den Güterweg Lichtenberg sowohl von Thalham wie auch von Weißenkirchen im Attergau erreichbar. Die Klauswald-Forststraße ist als Mountainbike-Strecke freigegeben. Mehrere Fußwege aus verschieden Orten führen auf den Lichtenberg.

Der begehrteste Weg mit lauschigen Plätzchen führt über den den Klauswald. Von der Ortschaft Thalham, Gemeinde St. Georgen, folgt man dem Güterweg Lichtenberg, vorbei am Forsthaus Thalham geht man geradeaus in den Klauswald. Nun folgt man der Beschilderung auf den Lichtenberg (Hubert-Gantioler-Weg). Nach ca. 1 h Gehzeit öffnet sich das herrlich gelegene Hochplateau mit der Ortschaft Lichtenberg.

Der Schulweg Lichtenberg von Weißenkirchen auf den Lichtenberg ist eine weitere interessante Variante den Lichtenberg zu Fuß zu erreichen.

Weltrekord im Dauerstiegenlauf

Herbert Stadler

Die 208 Stufen über die 8 Etagen regten Herbert Stadler zu einem Weltrekord im Dauerstiegenlauf an. Am 20. Mai 2005 gelang ihm der Rekord innerhalb von 12 Stunden durch die Bezwingung von 97.704 Stufen (entspricht etwa 8.000 Höhenmeter) am Attergauer Aussichtsturm.

Lageplan

Quelle