Wegkreuz in Haidach

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegkreuz in Haidach

Das Wegkreuz befindet sich in der Ortschaft Haidach an der Abzweigung zum Hohlweg.

Beschreibung

Die interessanteste Christusdarstellung Seewalchens zeigt einen jungen kräftigen Mann, der seinen Blick demutsvoll zu Boden gesenkt hat und wie erstarrt in seinem Schmerz zu verharren scheint. Den Kopf zieren eine Dornenkrone, ein Vollbart und lange Haare. Darüber befindet sich ein Schild mit der Aufschrift „INRI”. Um seine Hüfte windet sich ein Tuch, zu seinen Füßen wachsen Blumen. Die Stellen an den Händen und Füßen, durch die die Nägel geschlagen worden sind, sind laut Chi-Gong Zentren für die Aufnahme von Lebensenergie. Das Kreuz hat „de oid Bedan Res” aus Lenzing für einen hier tödlich verunglückten ungarischen Soldaten aufstellen lassen. Der Soldat war mit einer Fuhre Kalkstein Richtung Lenzing unterwegs, als Regen einsetzte, der Kalk zu brennen anfing und der namenlose Ungar ebenfalls verbrannte. Das Wegkreuz wurde kurz nach der Jahrtausendwende von der Dorfgemeinschaft Haidach erneuert, wobei die Erlöse eines Dorffestes zur Restaurierung der Jesus-Figur verwendet wurden. Die neuerliche Einweihung erfolgte am 18. Mai 2003.

Quelle

  • Helga Kern, Franz Roither: Kleindenkmäler in Seewalchen am Attersee, Eigenverlag 2006/2009