Tourismusverband Aurach am Hongar

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tourismusverband Aurach am Hongar ist für die Fremdenverkehrsagenden in Aurach am Hongar zuständig.

Gründung

Am 27. Dezember 1963 befasste sich der Gemeinderat unter Beratung des Vertreters des Amtes der OÖ. Landesregierung Dr. Pertsch erstmals mit der Erklärung des Gemeindegebietes zum Fremdenverkehrsgebiet. Mit Verordnung des Amtes der OÖ. Landesregierung vom 25. Mai 1964 verlautbart am 16. Juni 1964 im Landesgesetzblatt Nr. 22, wurde die Gemeinde zum Fremdenverkehrsgebiet erklärt.

Erfolge

Von da an setzte in der Gemeinde ein rascher Aufschwung ein. Mit der Planung und dem Bau eines Freibades wurde begonnen, das bereits im Jahre 1966 eröffnet wurde. Bereits nach einem Jahr wurde auch ein Sportplatz neben dem Badegelände errichtet.

1968 wurde auf dem Hongar der erste Schilift errichtet, eine Liftstraße gebaut und bei der Talstation ein Büffett errichtet. Die Häuser im Ortsbereich wurden saniert und die Blumenschmuckaktion ins Leben gerufen. Eine neue Straßenbeleuchtung wurde errichtet. Weiters wurde eine Kraftfahrlinie Aurach - Seewalchen verwirklicht.

Private Initiativen schufen unter anderem eine Minigolfanlage, einen Tennisplatz in der Ortschaft Looh, Wandertage wurden veranstaltet. Das rege Vereinsleben führte im Jahre 1978 zur Gründung eines "Volks- und Brauchtumsvereines" mit den Auracher Prangerschützen. Meilensteine dieser aufgezeichneten Entwicklung waren bereits der Bau des Gemeindekindergartens, die Errichtung einer neuen Zweigstelle der Raiffeisenkasse Schörfling.

Das alte Lagerhaus, welches das Ortsbild gewaltig störte, musste einem Neubau außerhalb des Ortes weichen. Den Abschluss bildete die Sanierung des alten Volksschulgebäudes. Nette Familienhäuser, die Erneuerung zweier Geschäfte (Kaufhäuser) eine neue Bäckerei, die Modernisierung und Erweiterung der Gasthöfe durch großzügige Investitionen und die Eröffnung eines neuen Gasthofes runden das Bild ab. Durch all diese Maßnahmen wurde Aurach moderner, schöner, sauberer, behielt jedoch seinen dörflichen Charakter.

Quelle

  • Tourismusverband Aurach am Hongar