Staudach

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staudach

Staudach ist eine Ortschaft der Gemeinde Seewalchen am Attersee, KG. Litzlberg.

Inhaltsverzeichnis

Einwohnerzahl

Staudach 1666 1910 1961 2009
Häuser 10 12 12 13
Einwohner 47 71 41 38

Erwähnung in alten Urkunden

  • 1480: „Nider Staudach“, „Ober Staudach“ (Urbar Frankenburg),
  • 1570: "Niderstaudach" und "Nidern Staudach".

Herkunft des Namens

bairisch (kurz nach dem Ungarnsturm) nach Stauden ? bzw. nach studahi (ahd.) = Gesträuch, Gebüsch;
oder vom mittelhochdeutschen „stûdach - Gebüsch, Gesträuch

Frühe Häuser und ihre Hausnamen

Nr. und
dzt. Anschrift
Bezeichnung
(Hausname)
Name lt.
Grundbuch
Name eines
(früheren) Besitzers
Staudach 1 Menkl Schmiedgut Hochreiner
Staudach 2 Konrad Scheingut Fuchs
Staudach 3 Moser Halbwirthgut Moser
Staudach 4 Moser-Häusl Lachingergut Moser
Staudach 6 sh. Staudach 2 --- ---
Staudach 7 Krückl Kricklpoint Höfl
Staudach 8 Feldbauer Schiemergut (Häuslpoint) Fürthauer
Staudach 9 Kolm (früher Auszughaus vom Feldbauer) Kolm
Staudach 10 Kronbüchl Kronbüchlhaus Pfaffenbichler
Staudach 11 Neudecker (früher Haarstube vom Menkl) Wiespointner
Staudach 12 Feldbauern-Häusl --- Fürthauer

Weblinks

Quellen

  • Chronik der Marktgemeinde Seewalchen
  • Adolf Bocksleitner, Heimatbuch Seewalchen am Attersee, 1929;
  • Anton Kastenhuber: diverse Veröffentlichungen in Lenzinger Zeitschriften: Lenzella, Jahresberichte der Hauptschule Lenzing, 1958 - 1963;
  • Maria Jedinger: Ortsnamen des Bezirkes Vöcklabruck, 1954 (K. Schiffmann: Ortsnamen 1935);
  • Reutner u.a.: Die Ortsnamen des politischen Bezirkes Vöcklabruck, Verlag der öst. Akademie d. Wissenschaften, 1997;
  • Ortsnamenbuch des Landes Oberösterreich.
  • Häuserverzeichnis der Marktgemeinde Seewalchen, 1991
Ortschaften der Marktgemeinde Seewalchen
WappenSeewalchen.jpg
Ainwalchen | Buchberg | Gerlham | Haidach | Haining | Kemating | Kraims | Litzlberg | Moos | Neißing | Neubrunn | Pettighofen | Reichersberg | Roitham | Seewalchen | Staudach | Steindorf | Unterbuchberg