Starlingermühle

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Starlingermühle in Arnbruck, auch Hischmühle, Gemeinde Lenzing, vorher Gemeinde Oberachmann, war die erste Mühle an der Ager, die der Papierindustrielle Emil Hamburger 1891 erwarb, um sie zu einer industriellen Papierfabrik auszubauen. Sie ist daher der erste Betrieb in der Geschichte der heutigen Lenzing AG.

Inhaltsverzeichnis

Chronik

Der Name Starlingermühle leitet sich von den Besitzern im 18. Jahrhundert ab. Ein Franz Hisch heiratete in diese Familie ein, deswegen wurde diese Mühle auch Hischmühle genannt.

Die Starlingermühle war mindestens an die 200 Jahre im Besitz einer Familie. Am Ende des 19. Jahrhunderts kam die Starlingermühle in finanzielle Schwierigkeiten. Am 2. Jänner 1891 kam es zum exekutiven Verkauf an den Papierindustriellen Emil Hamburger. Mit dieser Erwerbung wurde der Grundstock der heutigen Lenzing AG gelegt.

Das Gebäude selbst existiert fast unverändert auf dem Werksgelände der Lenzing AG und erinnert so an den Beginn dieser bedeutenden Industrieanlage.

Besitzerfolge

  • 17xx Ferdinand Starlinger
  • 1750 Stephan Starlinger
  • 1787 Joseph Starlinger
  • 1793 Michael Starlinger
  • 1812 Michael Starlinger Anna Maria (geb. Wienerroither)
  • 1842 Franz Hisch und Magdalena (geb. Starlinger)
  • 1859 Magdalena Hisch
  • 1870 Georg Hisch und Maria
  • 1881 Theresia Nagl
  • 1891 Emil Hamburger (Papierindustrieller)
  • 1907 Lenzinger Papierfabrik Aktiengesellschaft und Nachfolgefirmen bis inkl. der heutigen Lenzing AG

Bildergalerie

Quellen

  • Aufzeichnungen von Pfarrer Ludwig Trauner, Schörfling
  • Grundbucheintragungen
  • Transkription und Aufbereitung Franz Hauser