Sonntag-Doffen-Kapelle

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonntag-Doffen-Kapelle

Die Sonntag-Doffen-Kapelle in Gampern befindet sich bei der denkmalgeschützten Linde in Koberg.

Inhaltsverzeichnis

Eigentümer

Familie Sonntag-Graf, Koberg 3.

Beschreibung

Marienstatue

Gemauerte Kapelle mit Vierplattdach und Rundbogeneingang. Wird von einer mächtigen Linde, die unter Denkmalschutz steht, beschirmt.

Geschichte

Nach mündlicher Angabe soll beim Einmarsch des französischen Heeres um 1800 die Sonntagbäuerin von den Soldaten arg bedrängt worden sein. Sie versteckte sich am Felde unter einem „Kornmandel". Die französischen Soldaten durchsuchten alle am Felde stehenden „Mandel". Nur das eine, in dem die Bäuerin versteckt war, übersahen sie. Als Dank für die Rettung von den Soldaten ließ die Bäuerin genau an der Stelle, wo das Getreidemandel gestanden hat, eine Kapelle errichten.

Quelle

  • Hans Plötzeneder: Heimatbuch Gampern, Gemeinde Gampern 1993
Kapellen in Gampern
WappenGampern.png
Ablinger-Kapelle | Binder-Kapelle | Filialkirche Piesdorf | Haunoldinger-Kapelle | Pieringer-Kapelle | Rendl-Kapelle | Silmbroth-Kapelle | Sonntag-Doffen-Kapelle | Treml-Kapelle | Wastl-Kapelle | Wirts-Kapelle | Witzlinger-Kapelle