Seewalchner Trachtenverein

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Trachtengruppe Seewalchen bestand von 1960 bis 2004.

Im November 1960 nahmen Josef Ehrnleitner und Adolf Pachinger mit Georg Brandner, der gerade nach Seewalchen geheiratet hatte, wegen der Gründung einer Trachtengruppe Kontakt auf. Brandner war der richtige Partner, begann er schon in seinem dritten Lebensjahr mit dem Schuhplatteln - sein Onkel hatte ihm das beigebracht. So wurde im November 1960 im Haus seiner Frau (Litzlberg 11) die Trachtengruppe gegründet und als Verein anerkannt. Bald fanden sich 20 Burschen und Mädchen, die in dieser Gruppe mitmachten. Georg Brandner übernahm in der Folge die Leitung der Gruppe.

Neben dem Schuhplatteln wurde auch der Volkstanz einstudiert. Anfangs war es schwierig ein Übungslokal zu finden. Die ersten Proben wurden in einem leerstehenden Holzschuppen abgehalten, später wurde in verschiedenen Bauernhöfen geprobt. Bereits nach 3 Monaten gab es den ersten Auftritt. Der Imkerverein Seewalchen lud die Trachtengruppe in den Litzlberger Keller ein, um seine Jahreshauptversammlung zu umrahmen. Da noch keiner eine eigene Lederhose hatte, musste diese von der Trachtengruppe St. Georgen ausgeborgt werden. Die Bevölkerung war begeistert und spendete viel Applaus.

Ab diesem Zeitpunkt war die Trachtengruppe bald überall begehrt und wurde zu den verschiedensten Veranstaltungen engagiert. Erste Höhepunkte waren Auftritte bei der Fahnenweihe des Trachtenvereins Altmünster 1963 und beim Treffen der Europäischen Jugend 1964 in Linz vor 800 begeisterten Zuschauern.

aus der Honnefer Volkszeitung vom 18.9.1971

Der Schwerpunkt lag bei Auftritten in den Heimatabenden. Meist mit ihrem Ziehharmonika-Spieler Josef Gruber war die Trachtengruppe von 1962 bis 1977 fixer Bestandteil des Seewalchner Sommerprogrammes. Insgesamt traten sie bei 122 Heimatabenden, u.a. in Schörfling, Weißenbach, Neukirchen, Frankenmarkt, Unterach, Schwanenstadt und Höhnhart, auf. Der Großteil - insgesamt 84 Auftritte - fand natürlich in Seewalchen, meist im Haus des Fremdenverkehrs, statt. Im Juli und August gab es einen Heimatabend pro Woche, die Gruppe kam auf jährlich 20 Einsätze. Ab 1977 gab es nur mehr eine jährliche Vorstellung. Weitere Engagements gab es bei Sommerfesten, verschiedenen Vereinen und bei Bunten Abenden in Gasthäusern, wie beim Häupl, im Litzlberger Keller oder im Gasthaus Dachs in Buchberg.

Ausflüge und Tourneen ergänzten das Programm. Bei der Fahrt ins Rheinland im Jahr 1971 (Bad Honnef und Rösrath) wurde neben dem Volkstanz auch ein Film über das Salzkammergut und Seewalchen gezeigt, was für den Tourismus eine gute Möglichkeit für Werbung bedeutete.

1968 wirkte die Gruppe in einer Heinz Conrads-Sendung des ORF zum Thema „Maibaumstehlen” mit.
Der letzte Auftritt war am 25. April 1984. Die Gruppe blieb aber noch 20 Jahre weiter bestehen. Bei einem privaten Fest am 26.März 2004 im Gasthaus Kalleitner, Litzlberg, löste sich die Gruppe auf.

Quelle

  • Johann Rauchenzauner, Seewalchen