Oswald Grill

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Oswald Grill - Selbstportrait

Prof. Oswald Grill (* 30. August 1878 in Wien; † 13. Jänner 1964 in Wien) war ein bekannter Maler, der einen Zweitwohnsitz in Unterach am Attersee hatte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rosa und Oswald Grill - Goldene Hochzeit 1957

Prof. Oswald Grill besuchte die Wiener Kunstgewerbeschule und studierte an der Kunstakademie München. Danach war er kurze Zeit als Maler in Dachau tätig. Erste Ausstellungen im Münchner Glaspalast mit der Künstlervereinigung Luitpoltgruppe. Seine Liebe galt vor allem der Landschaftsmalerei.

  • 1907: Hochzeit mit Rosa Spängler in Wien
  • 1908: Mitglied des Wiener Künstlerhauses
  • 1909: Ernennung zum korrespondierenden Mitglied der Pariser Künstlervereinigung "La Tendance Nouvell"
  • 1911: Teilnahme an der Kunstausstellung in Rom
  • 1918: Mitglied der Genossenschaft der bildenden Künstler Österreichs und in der Folge deren Vizepräsident
  • 1922: Reise nach Brasilien - im Auftrag der österreichischen Regierung
  • 1929: Verleihung des Professorentitels
  • 1934: Präsident des Zentralverbandes der bildenden Künstler Österreichs (bis 1938)

Attersee-Bezug

Regatta am Attersee

1910 erwarb die Mutter Oswald Grills ein altes Bauernhaus in Unterach am Attersee, das zu seinem zweiten Wohnsitz, neben einer Villa in Wien, wurde. Seiner Liebe zur Landschaftsmalerei, zum Segelsport und zum Bridgespiel konnte er hier frönen. Zu seinen Lieblingsbeschäftigungen am Attersee zählten auch die Imkerei und das Schnapsbrennen. Mit einer Knickerbocker-Lederhose und einer schon etwas ramponierten Lederjacke war er in der Region auf der Suche nach seinen Motiven. Schöne Landschaftsbilder zu allen Jahreszeiten waren das Ergebnis.

Der Union-Yacht-Club Attersee war der gesellschaftliche Treffpunkt. Oswald Grills Rennyacht "Woglinde III", die 1925 bei Abeking & Rasmussen als "Rakete XVIII" gebaut wurde, war eine Attraktion am Attersee, mit der er viele Wettfahrten gewann. Grills Kenntnis der Winde am Südende des Sees sicherte ihm auch einen Sieg in der "Langen Wettfahrt", die von Attersee am Attersee bis in die Burgau und retour gesegelt wird. Grill ist Ehrenmitglied des UYCAs. Seine Yacht wird auch heute noch - unter dem Namen Porquerolles (D20) - am Atterse gesegelt.

Oswald Grill war ein Neffe von Alois Raimund Hein, der ebenfalls als Maler, aber hauptsächlich als Adalbert-Stifter-Biograph bekannt wurde und am Attersee die bekannte Villa Hein erbauen ließ.

Werke

Bekannt ist Prof. Oswald Grill für seine Landschaftsbilder. Portraits und Aktstudien ergänzen sein Schaffen. Auch als Illustrator war Grill tätig. Für die Gemeinde Nußdorf am Attersee hat er 1920 die Notgeldscheine geschaffen.

Weitere Bilder (eine Auswahl)

Goldenes Ehrenzeichen der Republik Österreich
  • Abendstimmung am Attersee
  • Herbststimmung beim Egelsee
  • Attersee mit Blick zur Drachenwand
  • Dürnstein im Vorfrühling
  • Triptychon Waldlandschaft am Attersee

Ehrungen

Oswald Grill erhielt viele Ehrungen, darunter

  • den Franz-Joseph-Orden
  • den Professorentitel, verliehen durch den Bundespräsidenten
  • das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • die Kleine Goldene Staatsmedaille
  • den Goldenen Lorbeer des Wiener Künstlerhauses.

Quelle

  • Hilde und Dieter Pfeiffer-Grill, Unterach am Attersee