Gustav Klimt Zentrum: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
<small>[[Portal:Klimt am Attersee|<-- Klimt am Attersee]]</small><br/>
 
<small>[[Portal:Klimt am Attersee|<-- Klimt am Attersee]]</small><br/>
[[Bild:2015_Folder_9.jpg|right|98px]]
+
[[Bild:GKZ-Logo.jpg|right|98px]]
  
 
<p style="color:white; background-color:#003090">
 
<p style="color:white; background-color:#003090">

Version vom 24. August 2015, 16:26 Uhr

<-- Klimt am Attersee

GKZ-Logo.jpg


   Sommer 2015:
   Gustav Klimt-Zentrum
   noch bis 26. Oktober geöffnet



    Öffnungszeiten 2015

  • 27.6.-31.8.2015   täglich 10-18 Uhr
  • 2.9.-26.10.2015   Mi-So 10-17 Uhr.

    Eintrittspreise 2015

  • Vollpreis: EUR 6,-
  • Ermäßigter Eintritt: EUR 5,-
    Gruppen ab 10 Personen, SeniorInnen (60+), Studierende (bis 26 J.), Arbeitssuchende mit Bezugsbestätigung, Zivil- und Präsendiener, Ö1-Club.Mitglieder, Salzkammergut-Card-Inhaber, OÖ-Tourismus, Verein "Klimt am Attersee"
  • Kinder/Jugendliche (6-18 Jahre): EUR 3,-
  • Freier Eintritt: Kinder unter 6 Jahren, Klimt-Zentrum Saisonkarte, ICOM, Austrian Guides, Kulturpass, Freundeverein Leopold Museum
  • Audioguide: EUR 3,99
  • Saisonkarte: EUR 25,-
    Freier Eintritt ins Gustav Klimt-Zentrum, ermäßigter Eintritt zu Spezialveranstaltungen des Gustav Klimt-Zentrums, 10% Ermäßigung im Musemsshop sowie ein Willkommensgeschenk.



Das Gustav Klimt-Zentrum in Kammer

Das Gustav Klimt-Zentrum in Kammer am Attersee, Gemeinde Schörfling, dokumentiert das Leben Gustav Klimts am Attersee.

Vergleichbar mit Claude Monets Giverny, Paul Cezannés Provence und Egon Schieles Krumau präsentiert sich der Attersee als einzigartige Wirkungsstätte von Gustav Klimt (1862-1918). Der weltberühmte Maler verbrachte die Sommermonate zwischen 1900 und 1916 regelmäßig in dieser Region. Hier am Attersee entstand der überwiegende Teil seiner über 50 bekannten Landschaftsgemälde und bis heute begeistern diese Werke Kunstliebhaber aus aller Welt. Gustav Klimts Entdeckung des Attersees als Refugium für die Sommer-frische begann fast 50 Jahre nach den ersten touristischen Impulsen in dieser Region, im Sommer 1900. Auf der Suche nach ruhigen Plätzen für Erholung und künstlerische Inspiration fand er diese, abseits der Großstadt Wien, zunächst am Nordufer des Attersees in Litzlberg bei Seewalchen, ab 1908 in Kammer sowie ab 1914 im Süden des Sees am Eingang des Weißenbachtales.

Anlässlich des 150. Geburtstages des Jugendstilkünstlers am 14. Juli 2012 eröffnete das Klimt-Zentrum in prominenter Lage an der vom Künstler gemalten Schlossallee in Kammer-Schörfling. Das Klimt-Zentrum mit Kino, Shop und Café etablierte sich seither als attraktiver Treffpunkt für regionale Besucher und internationale Gäste!

Der erfolgreichen Eröffnungsschau anlässlich des 150. Geburtstages von Gustav Klimt am 14. Juli 2012 folgt nun die zweite, vollständig neu gestaltete Ausstellung. Im Fokus stehen dabei biografisch prägende und künstlerische Meilensteine im Leben und Schaffen des Jugendstilkünstlers: Familie, Frauen, Skandale, Erotik, Sommerfrische und honorige Aufträge! Darüber hinaus wird besonders der einzigartige, unmittelbar an der Allee von Schloss Kammer gelegene Standort des Klimt-Zentrums thematisiert, denn nur dieses Motiv des Schloßparks inspirierte Klimt allein zu sechs Landschaftsgemälden!

Die multimedial gestaltete Ausstellung mit eigenem Kino, Multimedia-Touchscreens und einem Salzkammergut-Panorama in Kooperation mit dem Filmarchiv Austria dokumentiert in einer abwechslungsreichen Zusammenstellung von originalen und faksimilierten Objekten Gustav Klimts Schaffen und Leben als „Sommerfrischler“ in den Jahren 1900-1916 sowie den gesellschaftlichen Kulturtourismus der Jahrhundertwende am Attersee und in der Reichs- und Residenzstadt Wien.


Rahmenprogramm der Sonderausstellung 2015

Allgemeine Führungen

  • durch das Klimt-Zentrum mit einem Klimt-Vermittler aus der Region
  • Samstag, Sonntag und an Feiertagen: von 4. Juni – 27. September 2015
  • jeweils um 15 Uhr - gratis mit gültigem Museumsticket



Führung und Kreativ-Workshop für Kinder von 6-10 Jahren

  • Gustav und seine kleinen Freunde mit Anita Binder
  • 26. August 2015, 10.30 -12 Uhr
  • Unkostenbeitrag inkl. Material/Führung/Eintritt: EUR 5.-
  • Dauer: 1,5 Stunden, maximal 15 Kinder, Ort wird noch bekannt gegeben
  • Anmeldung bis 2 Tage vor dem Termin: info@kimt-am-attersee.at



Audioguide für Kinder von 6—14 Jahren
"Mit Onkel Gustav auf Sommerfrische". Gertrude Flöge erzählt von ihren Urlaubsgeschichten mit Gustav Klimt.
Konzept: Mag. Alexandra Matzner & Dr. Stefan Kutzenherger Sprecherin: Silvia Meisterle, Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt

  • Gratis mit gültigem Museumsticket

Ohne Gewähr! Änderungen vorbehalten!


Rückblick 2012-2014

Seit der Eröffnung des Klimt-Zentrums im Juli 2012 wurden dort zahlreiche originale Kunstwerke präsentiert. In Kooperation mit dem Wiener Leopold Museum, das von 2012 bis 2014 auch für die kuratorische Konzeption der Ausstellungen verantwortlich zeichnete, kehrten zwei Landschaftsgemälde an ihren Entstehungsort zurück: Im Jahr 2012 das von zeitgenössischen Kritikern als „Rahmen voll Seewasser“ bezeichnete Gemälde „Am Attersee“ (1900), zwei Jahre später das durch ihre charakteristischen „Forellentupfen“ betonte Werk „Die große Pappel II (Aufsteigendes Gewitter)“ (1902/03). Das Gemälde „Ein Morgen am Teiche“ entstand im Jahr 1899 im Salzburger Golling und war prägend für Klimts darauffolgende Attersee-Landschaften im quadratischen Format. Auch diese Ikone aus dem Bestand des Leopold Museum konnte im Jahr 2013 am Attersee präsentiert werden.



Klimt-Zentrum 2012-2014

Pressestimmen zur Eröffnung


Bilder vom Eröffnungstag 14. Juli 2012

Lageplan

Weblink