Gemeindeamt Aurach

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neues Gemeindeamt Aurach 1962
Altes Gemeindeamt Aurach 1957
Dorfplatz Aurach um 1910

Das Gemeindeamt Aurach am Hongar war ursprünglich die Volksschule von Aurach am Hongar.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Gemeindeamt wurde 1962 nach Plänen von Architekt Gottfried Nobl aus Linz neu gebaut. Ursprünglich stand an dieser Stelle die erste Volksschule von Aurach, die 1911 in ein neues Gebäude - das heutige Kulturhaus - übersiedelte. Danach wurde das Haus als Gemeindehaus genutzt.

Chronik

  • 1782 Das Grundstück ist im Besitz der Filialkirche Aurach am Hongar.
  • 1849 Die erste Volksschule wird auf diesem Platz errichtet. Das Grundstück wird von der Kirche zur Verfügung gestellt.
  • 1897 Im Grundbuch wird die „Schulgemeinde Aurach“ eingetragen.
  • 1911 Nach dem Neubau der Volksschule wird das Gebäude als Gemeindehaus genutzt.
  • 1952 Links neben dem Gebäude wird das neue Kriegerdenkmal errichtet.
  • 1956 Eine Kassenstelle der Raiffeisenbank wird im Haus eröffnet.
  • 1962 Das Amtshaus wird nach Plänen von Architekt Nobl aus Linz komplett neu gebaut. Schuldirektor und Gemeindesekretär erhalten eine Dienstwohnung.
  • 1966 Statt der „Schulgemeinde Aurach“ wird die Gemeinde Aurach im Grundbuch eingetragen.
  • 1996 Das Gemeindeamt wird saniert, umgestaltet und 1998 feierlich eröffnet.
  • 2001 Vor dem Haus wird der neue Ortsbrunnen durch die Prangerschützen aufgestellt.

Lage

Quellen

  • Gemeinde Aurach
  • Hermann Eder, Aurach am Hongar
  • Grundbuch (Transkription Franz Hauser)


Haustafeln in Aurach am Hongar
WappenAurach.jpg
Almgasthaus Schwarz | Auracher Troadkasten | Auracherhof | Bäcker z'Looh | Gasthaus Pfarl | Gasthof Kölblinger | Gemeindeamt Aurach | Kaufhaus Emminger | Kaufhaus Krempler | Kulturhaus Aurach | Pfarrkirche Aurach | Schimpl-Kapelle | Wagner Eder | Wirt z'Kasten
Die Gebäude mit Haustafeln in Aurach auf Google Maps