Gemeinde Lichtenbuch

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Grenzen der heutigen Katastralgemeinde Lichtenbuch

Lichtenbuch, Gemeinde Nußdorf am Attersee, war von 1850 bis 1938 eine eigene Gemeinde.
Dazu gehörten die Ortschaft Lichtenbuch sowie einige kleine weitere Ortschaften und Einzelgehöfte.

Im Gegensatz zu den vielen anderen Gemeinden ist man nicht dem Pfarrsprengel Nußdorf gefolgt, sondern hat sowohl die Katastralgemeinden Nußdorf am Attersee als auch Lichtenbuch als gesonderte Gemeinden gegründet. So entstand die kleinste Gemeinde Oberösterreichs, sie hatte 1920 nur 30 Häuser mit rund 138 Einwohnern (2001 hatte Lichtenbuch 86 Einwohner).

Wie viele andere Gemeinden gab auch Lichtenbuch 1920 ein Notgeld heraus.

Am 1.November 1938 wurde die Gemeinde aufgelöst und kam zur Gemeinde Nußdorf.

Die Bürgermeister von Lichtenbuch

Georg Hemetsberger 1.9.1850
Josef Schmid 22.5.1861
Michael Riesinger 4.9.1864
Georg Schmid 29.8.1870
Johann Sperr 22.8.1873
Josef Hemetsberger 12.4.1876
Anton Schmid 11.3.1879
Georg Schmid 29.3.1882
Johann Riesinger 1885
Franz Schmid 28.4.1894
Josef Hemetsberger 25.4.1897
Franz Neuhofer 28.4.1900
Franz Reisinger 25.4.1903
Josef Hemetsberger 24.4.1906
Johann Perner 19.5.1912
Franz Reisinger 9.6.1919
Franz Neuhofer 1.5.1924
Georg Meinhart 1.1.1929
Johann Kroissl 11.11.1936

Bilder von und aus der Umgebung von Lichtenbuch

Quellen