Gedächtniskapelle in Seedorf

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedächtniskapelle in Seedorf

Die Gedächtniskapelle in Seedorf, auch Pachler-Kapelle, Gemeinde Weyregg am Attersee, erinnert an ein großes Unglück.

Geschichte

Am 23. September 1742 ereilte die Bewohner von Weyregg am Attersee ein furchtbares Unglück. Bei Steinbach sank eine Plätte mit etwa hundert Wallfahrern. Der Boden des überladenen Schiffes brach durch und 88 Weyregger starben in den Fluten. Viele Häuser standen nach dieser Katastrophe leer.

Beim Lenzenhiasl-Haus (Seedorf 1) wurde eine Gedächtniskapelle errichtet, die aber anlässlich eines Neubaus abgerissen wurde. Zum 250-jährigen Gedenken an das bisher größte Unglück auf dem Attersee erbauten die Weyregger mithilfe der gesamten Bevölkerung und aller Vereine die Kapelle am heutigen Platz, der von Frau Theresia Pachler zur Verfügung gestellt wurde. Am 20. September 1992 wurde sie gesegnet. Die Kapelle wird auch Gedächtniskapelle von Pachler bzw. Lenzenhiasl genannt.

Darstellung der Katastrophe

Weitere große Katastrophen in der Region Attersee-Attergau finden Sie im Hauptartikel: Katastrophen.

Lageplan

Nord: +47° 54' 2.70" / Ost +13° 34' 6.44"

Quellen

Kapellen in Weyregg am Attersee
WappenWeyregg.jpg
Binder-Kapelle | Böhmer-Kapelle | Floriani-Kapelle | Födinger-Kapelle | Gahberg-Kapelle | Gedächtniskapelle in Seedorf | Geinberg-Kapelle | Richtberg-Taferl-Kapelle | Schöberinger-Kapelle | Simon-Peter-Kapelle