Fischerei Ecker

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fischerei Ecker in Moos

Die Fischerei Ecker in Moos, Gemeinde Seewalchen am Attersee, ist noch eine der wenigen Berufsfischereien am Attersee.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Fischerei Ecker wurde 1944 von der „Fischer Pepi“, Tochter der Fischerfamilie Lechner in Moos, gegründet.

Zu dieser Zeit war die Fischerei noch harte Knochenarbeit, ohne technische Hilfsmittel. Die Baumwollnetze waren schwer und mussten zum Trocknen aufgehängt werden. Das Traunerl (Fischerboot) wurde von Hand gerudert. Heute wird die Arbeit durch den Bootsmotor erleichtert und die Nylonnetze sind nicht mehr so empfindlich und viel pflegeleichter.

Waren früher Fische nicht für jedermann erschwinglich, so ist heute der Fisch ein preiswertes und vor allem gesundes Nahrungsmittel. Damals wurden die gefangenen Fische direkt vom Boot verkauft oder wanderten schnurstracks in die Räucherei, die, wie auch heute noch, ohne technische Hilfsmittel wie Strom oder Gas, mit Buchenmoder betrieben wurde.

In den 1960er Jahren wurde die Fischerei von Christine und Horst Ecker übernommen.

Die ständig steigende Beliebtheit der Fische hat 1976 die Errichtung eines kleinen Geschäftes erfordert, das 1989 noch einmal erweitert wurde und 2000 mit einer modernen Einrichtung ausgestattet wurde.

Seit 2002 führt Norbert Ecker das Geschäft in der 3. Generation.

Das Angebot

Das Fischangebot aus dem Fischereirevier Attersee wie Reinanken, Maränen, Saiblinge, Hechte, Aale und Weißfische (je nach Schonzeit und Ausfang) war zu wenig. Das Angebot wurde daher für die Kunden um Fische aus anderen Gewässern ergänzt. Weiters werden filetierte Fische, gebeizte Lachsforellen, hausgemachte Salate, italienische Spezialitäten (Antipasti), Aufstriche usw. verkauft.

Bilder: Fischerei früher und heute

Weblinks

Quelle

  • Norbert Ecker, Seewalchen am Attersee