Eisarschregatta für Optimisten

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winterharte Segler mit weichem Herz für den guten Zweck

Ab 2014 wird die Eisarschregatta für Optimisten Anfang Dezember durch den YCU Yachtclub Unterach vor Unterach am Attersee ausgetragen. Von 2001 bis 2011 fand sie alljährlich vor Nußdorf am Attersee statt. Das Startgeld richtet sich nach dem Gewicht des Steuermanns und der Erlös fließt einem karitativen Zweck zu. In diesem Video ist eine Reportage des ORF und die Scheckübergabe vom 24. Dezember 2009 im Landesstudio OÖ zu sehen.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Nach norddeutschem Vorbild wurde vom Initiator Michael Gilhofer, dem Geschäftsführer der Firma Yachtworks und seinem Team im Dezember 2001 erstmals vor Nußdorf eine Segelregatta für winterharte Seeleute mit weicher Seele veranstaltet. Der Erfolg ist mit mehr als 100 Teilnehmern mit internationaler Segelprominenz so beeindruckend, dass die Eisarschregatta für Optimisten zu einem Fixtermin in Seglerkreisen wurde und 2011 ihre zehnte erfolgreiche Auflage erlebte.

Die Idee

Der Segelsport hat auf dem Attersee nicht nur eine lange Tradition, Segler sind auch eine eingeschworene Gemeinschaft. Sie zeigen, dass sie sich auch unter härtesten Bedingungen für den guten Zweck engagieren.

Die Eisarschregatta wird mit den kleinsten aller Bootsklassen, den Optimisten gefahren. Selbst Schwergewichte unter den Seebären zwängen sich in die kleinen Boote um sich alljährlich zur Adventzeit, wenn andere am warmen Ofen sitzen, auf dem eiskalten Wasser des Attersees zu messen. Die Höhe des Startgeldes wird bei einer persönlichen Abwaage nach dem Gewicht des Steuermanns berechnet. Umso schwerer der Steuermann, umso höher das Startgeld.

Wenn auch die Siegeschancen den Leichtgewichten unter den Segelbegeisterten vorbehalten bleiben, so zeichnet jeden einzelnen Teilnehmer der unbeirrte Optimismus und sein Herz für den guten Zweck aus. Manche von ihnen nehmen eine weite Anreise, sogar aus Norddeutschland, auf sich um an dieser einzigartigen Carity-Veranstaltung teilzunehmen. Alle 450 verschiedenen Teilnehmer der bisherigen Regatten werden in der Immerwertung gelistet, welche von Günther Zieher Attersee, Günther Wendl Nußdorf und Martin Mayrhofer Attersee angeführt wird.

Zu den Gesamteinnahmen der frostigsten Segelveranstaltung des Jahres tragen die vielen großzügigen Sponsoren, die Besucher mit ihrer Konsumation und die Segler mit ihrem Startgeld bei. Damit kann alljährlich eine beachtliche Summe an Hilfsorganisationen übergeben werden. In den letzten Jahren ging die Hilfe an das Kinderschutzzentrum WIGWAM in Steyr. Der Erlös aus der Regattaveranstaltung am 6. und 7. Dezember 2014 in Unterach am Attersee kommt der Kinder Villa in Steinbach am Attersee zugute.

Wenn auch die Temperaturen eisig sind, so heizen die heißen Positionskämpfe und die Begeisterung der Segelfans am Ufer die Gemüter auf. Die Gastronomie an Land erwärmt die Zuschauer am Ufer mit heißen Getränken und Köstlichkeiten. Gegen kühle Köpfe werden die begehrten Wollhauben mit dem Eisarsch-Logo und allerlei Souvenirs verkauft. Alle mitsammen wollen jedoch, dass bedürftigen Kindern warm um`s Herz wird.

Aktuelles

Informationen über aktuelle Veranstaltungen, die Ergebnisse und Fotogalerien vergangener Jahre sind aus der Eisarsch-Homepage zu entnehmen:

Homepage der Eisarschregatta

Fotogalerie

Weblink

Quellen

  • Michael Gilhofer, Eisarschregatta
  • Manfred Hemetsberger, Nußdorf