Birmühle

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Birmühle, eigentlich Pichlmühle zu Mühlthal, Pettighofen 15 (und 15a), Gemeinde Seewalchen am Attersee, war eine Mühle und Säge an der oberen Ager, die unter dem Begriff Siebenmühlen zusammengefasst wurden.

Inhaltsverzeichnis

Chronik

Die Birmühle besteht seit 1632. 1881 kam sie durch Kauf in den Besitz der Familie Stallinger, die aus Weyregg am Attersee stammt. Vor den Stallingern scheinen die Namen Wenger und Starlinger als Besitzer auf, die wir auch von anderen Mühlen an der Ager kennen.

1956 teilte Andreas Stallinger seinen Besitz auf seine beiden Söhne Fritz und Rudolf auf, wobei Fritz die Mühle erhielt und sein Bruder Rudolf die Landwirtschaft. Rudolf Stallinger betrieb neben der Landwirtschaft ein Fuhrwerkunternehmen. Als letzte der sieben Mühlen an der oberen Ager wurde der Mühlenbetrieb 1983 von Fritz Stallinger geschlossen. Sein Sohn Friedrich betreibt jetzt am ehemaligen Mühlbach ein Kleinkraftwerk. Rudolf Stallinger erwarb zusätzlich die Kleinmühle in der unmittelbaren Nachbarschaft (Pettighofen 14).

Besitzerfolge

  • 1750 Michael Paß
  • 1787 Michael Paß
  • 1788 Joseph Messerer und Maria Anna (geb. Haager)
  • 1814 Anton Wenger und Elisabeth (geb. Messerer)
  • 1818 Ignatz Schuster und Elisabeth (Witwe Wenger)
  • 1820 Michael Starlinger und Elisabeth
  • 1856 Michael Starlinger
  • Die folgenden Stallinger kommen aus Weyregg
  • 1881 Andreas Stallinger und Magdalena (geb. Leithner)
  • 1916 Andreas Stallinger
  • 1926 Andreas Stallinger und Maria (geb. Untersberger)
  • Besitzteilung auf die Brüder Fritz (Pettighofen 15a, Mühle) und Rudolf Stallinger (Pettighofen 15)
  • 1956 Fritz Stallinger (Pettighofen 15a, Mühle)
  • 1956 Rudolf Stallinger und Erika (Pettighofen 15)
  • 1983 Schließung des Mühlenbetriebes
  • 1991 Friedrich Stallinger (Pettighofen 15a)
  • 2008 Ing. Rudolf Stallinger (Pettighofen 15)

Bildergalerie

Quellen