Binder-Krippe

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Binder-Krippe, Gesamtaufnahme
Heilige Familie in der Binder-Krippe

Die Binder-Krippe in der Pfarrkirche Steinbach am Attersee ist nach dem Holzbildhauer Franz Binder benannt.

Die Krippe

In seiner Freizeit schuf Franz Binder die Krippe im Laufe von ca. 25 Jahren. Ihre Fertigstellung erfolgte etwa 1965. Franz Binder baute mit seiner Gattin in Steinbach (Seefeld) ein Haus, das er 1968 bezog. In einem Raum stellte er seine Krippe auf. Seit Dezember 1985 befindet sich die Krippe, ein Kleinod heimischer Bildschnitzerkunst, in der Kirche, gleich neben dem Eingang, in der ehemaligen Beichtkammer. Die Figuren haben eine Höhe bis zu 70 cm und sind aus Lindenholz geschnitzt. Sie sind mit feiner Ölfarbe gefasst, Könige und Engel mit Poliment-Vergoldung vollendet. Im Advent 1984 wurde die Krippe im Vöcklabrucker Lebzelterhaus ausgestellt und anschließend von der Gemeinde Steinbach am Attersee angekauft. Nun steht sie zur Freude für jeden Besucher als Leihgabe der Gemeinde in einem würdigen Rahmen in der Pfarrkirche Steinbach.

Franz Binder

Franz Binder wurde 1912 in Gmunden geboren. Er erhielt die entsprechende Ausbildung in der Bundesfachschule für Holzbearbeitung, Abteilung Holzbildhauerei, in Hallstatt und an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Im Jahr 1938 trat er in den Bundesdienst (Bundesbahn) ein, wo er bis zu seiner Pensionierung verblieb. 1939 heiratete er die Steinbacherin Theresia Zopf. Er schnitzte von Jugend an, unter anderem auch eine Krippe für die Pfarrkirche zum hl. Geist in Attnang. Franz Binder starb 1988.

Quelle

  • Gemeinde Steinbach: Heimatbuch der Gemeinde Steinbach am Attersee, Eigenverlag 1986