Auracher Kriegerdenkmal

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kriegerdenkmal noch neben dem Gemeindeamt (1952-1980)

Das Auracher Kriegerdenkmal ist eine Gedenkstätte für die Gefallenen und Vermissten der Gemeinde Aurach am Hongar in den beiden Weltkriegen.

Geschichte

Die erste Gedenktafel befand sich an der Hauswand der alten Volksschule, Straßenseite. Die Errichtung erfolgte nach dem Ersten Weltkrieg. Die Einweihung fand am 18. August 1921 statt.

  • 1952 Eine Umgestaltung und Erweiterung fand gleich nach dem Zweiten Weltkrieg statt. Der neue Standort war links neben dem Gemeindeamt, wo sich heute der Ortsbrunnen befindet. Am 1. Mai 1952 wurde dieses Denkmal eingeweiht und so den Gefallenen und Vermissten aus der Gemeinde Aurach eine ständige Erinnerungsstätte geschaffen.
  • 1980 wurde das Kriegerdenkmal in den alten Friedhof verlegt und hat bis heute diesen Standort beibehalten.
  • 2016 Renovierung der Gedenktafeln und der Granitplatten

Standort

Das Auracher Kriegerdenkmal befindet sich in der Ortsmitte von Aurach (in der Mitte des alten Friedhofes). Es wurde errichtet um den Gefallenen und Vermissten aus dem Ersten Weltkrieg (1914-1918) und Zweiten Weltkrieg (1938-1945) zu Gedenken.