Atterwiki:Test RAJO: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(2 dazwischenliegende Versionen von einem Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 3: Zeile 3:
  
  
<big>2018</big><br/>
+
'''Am 25. Mai 2019 eröffnete der Unteracher Tourismusverein den neuen Themenweg: die Unteracher Zeitreise.
* 1.1.2018: Der ehemalige Pfarrer Konsistorialrat Karl Smrcka stirbt in Vöcklabruck im 83. Lebensjahr.
+
'''<br/>
* 3.1.2018: Eröffnung des Konkursverfahren [[Autohaus Legat]], Gewerbegebiet Ager 1.<br/>Danach wird der Betrieb als „Legat Automobil GmbH“ weitergeführt.<br/>
+
Die Unteracher Zeitreise führt durch den und zeigt auf einer Reihe von Bildtafeln, wie der Ort früher ausgesehen hat. <br/>
* 11.1.2018: Der frühere Zahnarzt Dr. Peter Bressler, Maria-Theresia-Straße 28, ist im 71. Lebensjahr verstorben.
+
Die Orte verändern ihre Struktur und Gestaltung zwar langsam aber dauernd. Ein neues Haus, ein umgebautes Haus, ein geschlossenes Geschäft oder Gasthaus - die Entwicklung wird dabei oft gar nicht wahrgenommen.
* 8.2.2018: Der Gemeinderat hat beschlossen
+
Der Tourismusverein Unterach hat nun einen Themenweg gestaltet. Erinnerungen, Archive und Ansichtskarten wurden zu einer interessanten Darstellung zusammen gestellt.
** mit dem Österreichischen Wachdienst einen Rahmenvertrag über die Kontrolle der Verordnungen der Gemeinde (Kurzparkzone, Grünschnitt-Sammelzentrum, Regelungen für Hundehalter,...) abzuschließen.
+
In Unterach war es eine mondäne Gesellschaft, die vor 100 Jahren ihre Villen errichtet hat. Viele bekannte Persönlichkeiten hatten hier ihren Zweitwohnsitz und bestimmten das Leben im Ort mit.<br/>
** mit Wirkung vom 8. Jänner 2018 Lukas Kügler ins Bauamt aufzunehmen.
+
Bei der Schiffsanlagestelle zeigen Schautafeln die Villen und die berühmten Personen, die damals ihre Sommerfrische im Ort verbrachten. An weiteren markanten Punkten zeigen Fotos die Veränderung des Ortes.<br/>  
** den Gemeinderat Dr. Siegfried Gierlinger (Grüne) zum Radfahrbeauftragten der Marktgemeinde Seewalchen zu bestellen.
+
Der Rundweg hat eine Länge von 1,9 km und ist mit 24 Bildtafeln ausgestaltet. Er führt von der Schiffsanlegestelle (Anreise mit Schiff!), führt zum Kaplan-Denkmal, zu einem Aussichtsplatz und wieder zum Landungsplatz. <br/>
* Februar 2018: Nach dem Ausscheiden von Christina Hainbuchner (Hotel Häupl) aus dem Vorstand des Tourismusverbandes Attersee wird als Vertreter Seewalchens Sebastian Kritzinger (Cafe Eiszeit) in den Vorstand aufgenommen.
+
Begleitfolder liegen im Pavillon oder im Tourismusbüro bereit. An den Stationen findet man auch einen QR zum Download der Folder. Der Weg ist weitgehend rollstuhl- und kinderwagengerecht. <br/>
* 11.2.2018: Der frühere Leiter der Sektion Oberösterreich der Wildbach- und Lawinenverbauung Wirkl. Hofrat Dipl. Ing. Adolf Wühl (*6.6.1922), Haininger Bach, stirbt.
+
* 11.2.2018: Der Kameradschaftsbund wählt in seiner Jahreshauptversammlung Ing. Hartmut Kindl zu seinem neuen Obmann. Stellvertreter wird Oberstleutnant Wolfgang Lehner.
+
* Im Februar 2018 werden 26 Wohnungen der Firma Wohnzone am Aussichtsweg fertig gestellt und bezogen.
+
* 1.3.2018: Beim Stammtisch des Vereines L(i)ebenswertes Seewalchen wird der „Masterplan Schörfling Seewalchen“, der die gemeinsamen Initiativen und Projekte beider Gemeinden beschreibt, vorgestellt.
+
* 19. März 2018: In der Bezirksversammlung des Blasmusikverbandes wird Herbert Bauernfeind von der [[Marktmusikkapelle Seewalchen am Attersee|Marktmusik Seewalchen]] zum Bezirksstabführer gewählt.
+
* Ende April 2018 ist der Attersee wie die meisten Seen vor allem durch Blütenpollen der Fichte mit gelbem Staub bedeckt.
+
* Anfang Mai 2018 wird in der A.-Bruckner-Straße bei der Firma Kosan ein Bankomat der Sparkasse aufgestellt.
+
* Mitte Mai 2018 werden die Wohnungen in der Anton-Bruckner-Straße (Kreuzung Müllnerweg) bezogen.
+
* Im Mai 2018 wird in der Litzlberger Straße (Bereich Kapelle – Kreuzung Seehofstraße/Wagnerstraße) ein Gehsteig errichtet und die Bushaltestelle verlegt.
+
* Vom 8.-10.6.2018 feiert die Freiw. Feuerwehr Steindorf ihr 50-jähriges Gründungsfest mit Segnung des umgebauten Feuerwehrhauses.<br/>Für dieses Jubiläum wird auch eine Festschrift erstellt. Im Rahmen der Festtage findet auch der Bezirkswandertag des Seniorenbundes statt.
+
* 17.6.2018: Autofreier Raderlebnistag um den Attersee.<br/>Der 23. Radtag übertrifft den Rekord der Premiere. Deutlich mehr als 50.000 Radfahrer nützen die Autofreiheit am Attersee und genießen einen großartigen Tag.
+
* 1.7.2018: Stefan Klein wird zum neuen Leiter der Bauabteilung bestellt.
+
* 7.7.2018: Bei den 37. Staatsmeisterschaften für Luftwaffen/Kleinkaliber (Senioren) in Linz wird Franz Schein, Teichstraße 3, Staatsmeister mit einem Rekord von 423,9 Pkt.
+
* Im Sommer 2018 finden in der Villa Paulick eine Reihe von kulturellen Veranstaltungen statt. Daneben werden im Sommer wöchentlich gut besuchte Führungen in Haus und Garten veranstaltet.
+
* 4.8.2018: Im Attersee finden zwei traditionelle Sportveranstaltungen statt.
+
** Zum 90. Mal wird vom UYCAs die „Lange Wettfahrt um das blaue Band“ für Segelboote durchgeführt. Die Tradition reicht bis in das Jahr 1904 zurück. Die Strecke führt über den gesamten See und hat eine Länge von 20 Seemeilen. Es nehmen 92 Boote teil. Die Siegerzeit beträgt rund 6 Stunden 43 Minuten.<br/>Der Rekord aus 2010 beträgt 3 h 11 Minuten.
+
** Zwischen Weyregg und Attersee findet die 32. Auflage der Attersee-Überquerung statt. 400 Teilnehmer bewältigen die 2520 m lange Strecke. Der Sieger Dominik Dür aus Linz benötigt 31,39 min.<br/> Bei der ersten Überquerung im Jahr 1933 gewann ein Herr Laundorff aus Linz mit 52 min 11 s.<br/>
+
* 23.-26.8.2018: Österreichische Staatsmeisterschaften im Rahmen des PRO Beach Battle in Litzlberg.
+
* Ende August 2018 wird der alte [[Kammerer Hansl|Bahnhof in Kammer]] abgerissen, nachdem in der Presse der „Schandfleck Bahnhof“ angeprangert wurde.
+
* 31.8.-2.9.2018: Zeltfest der Freiw. Feuerwehr Kemating mit Segnung des Löschfahrzeuges.
+
* 15.9.2018: Das Radrennen „King of the Lake" wird zum achten Mal durchgeführt. Der Steirer Georg Preidler stellt mit 53:29,35 Minuten einen neuen Streckenrekord auf.  
+
* 1.10.2018: Andreas Gabriel, Kraims 5, wird als Arbeiter in den Gemeindedienst aufgenommen.<br/> Er ersetzt Dietmar Fageth, der Ende September aus dem Dienst getreten ist.
+
* 5.10.2018: Schulrat Helmut Hamberger Bakk. phil., Seewalchen, Dr.-F.-Seifert-Straße 49, Kurator der Galerie Schloss Puchheim, wird zum Konsulenten für Allgemeine Kulturpflege ernannt.
+
* 8.10.2018: Ende von drei Volksbegehren.<br/>Zahl der stimmberechtigt gewesenen Personen bei allen erwähnten Volksbegehren: 6.378.210.
+
** „Don’t Smoke“-Initiative:  in Österreich: 881.569 Unterschriften;<br/>in Seewalchen unterstützen die Einleitung 369 und 185 unterschrieben das Volksbegehren (somit 554 Unterschriften).
+
** Frauen-Volksbegehren: in Österreich  481.906 Unterschriften;<br/> in Seewalchen unterstützen die Einleitung 204 und 150 unterschrieben das Volksbegehren (somit 354 Unterschriften).<br/>Im April 1997 wurde das Frauen-Volksbegehren von 453 Seewalchnern (Österreich: 644.977)  unterschrieben.
+
** „ORF ohne Zwangsgebühren“ in Österreich: 320.239 Unterschriften,<br/> in Seewalchen unterstützen die Einleitung 51 und 159 unterschrieben das Volksbegehren (somit 210 Unterschriften).
+
* Im Oktober und November 2018 werden die Gussleitungen der [[Wassergenossenschaft Seewalchen]] in der [[Hauptstraße in Seewalchen|Hauptstraße]] ersetzt.
+
* 14.10.2018: Im Seepark-Saal Kammer stellt Erich Weidinger sein Buch „Grüße Gustav“ – ein Buch über [[Gustav Klimt]] - vor.
+
* 29/30.10.2018: Gegen 22 Uhr zieht ein kaum gesehener Föhnsturm über den Attersee. Während des Föhnsturms schnellt die Temperatur innerhalb kürzester Zeit auf 21,7 Grad, ein absoluter Rekordwert für eine nächtliche Temperatur im Oktober. Die Windspitze beträgt 91 km/h.<br/>Bäume stürzen um, Boote werden an Land geschleudert oder gehen unter. Wegen des Niederwasserstandes sind noch mehr Boote als üblich im Wasser. Mehrere Straßen, darunter die B 151 von Seewalchen bis Loibichl und die Seewalchner Bezirksstraße, müssen gesperrt werden. In Seewalchen ist die Feuerwehr rund 4,5 Stunden im Einsatz.<br/>Da durch den Sturm zahlreiche Boote zerstört werden, muss der Ölstützpunkt der Freiw. Feuerwehr nach Attersee, um Ölsperren für allenfalls auslaufende Betriebsstoffe der beschädigten Boote zu errichten.
+
* 4.11.2018: Das regionale Fernsehprogramm BTV (Bezirksfernsehen Vöcklabruck) wird eingestellt. Anstelle dieses Senders wird nun ein neuer Sender, „TV1“, für ganz OÖ in Betrieb genommen und über Satellit ausgestrahlt.
+
* 30.11.2018: Tag der offenen Tür bei der Firma [[Austropressen]].<br/> Am Vorabend findet dort der Wirtschaftsempfang der Wirtschaftskammer statt. Der Geschäftsführer Franz Roither erhält die Goldene Verdienstmedaille der Marktgemeinde Seewalchen sowie die Wirtschaftsmedaille in Gold der Wirtschaftskammer OÖ.
+
* <big>Niederwasser</big><br/>Der Pegel des Attersees sinkt im Sommer und Herbst ungewöhnlich ab. Seit 1. Juli geht der Pegelstand beinahe kontinuierlich zurück und erreicht am 26. November mit 86 cm den absoluten Tiefststand des Jahres. Der Normalpegel (Messstelle Kammer) beträgt 147 cm. Nur im Jahr 1911 wurde mit 85 cm ein noch geringerer Wasserstand gemessen.<br/>Die Boote konnten im Herbst nur mit großer Mühe aus dem Wasser gebracht werden. Manche Einfahrten in Bootshäuser waren unbenutzbar.<br/>Die Attersee-Schifffahrt hatte im Spätsommer große Probleme. Mehrere Stege mussten ausgeschnitten und mit einer Zwischenstufe versehen werden.
+
* Am 7.12.2018 findet die Weihnachtsfeier der Gemeinde statt.
+
** Verabschiedet wird die Leiterin des Caritas-Kindegarten Maria Liftinger,
+
** Ehrenurkunde und Dank und Anerkennung erhalten:<br/>die Obfrau der Kult.i.S Mag. Stefanie Irrgeher, Obfrau der Kult.i.S.<br/>Beach-Battle-Oganisator Christoph Berger,<br/>und Maria Hornsby für ihre Tätigkeit in der Aktivgruppe „Seewalchen hilft“
+
**Das Sportehrenzeichen in Bronze erhalten Peter Drienko, Christoph Gleiss, Jonas Lohninger und  Mathias Mair vom Ruderverein Seewalchen
+
**Das Verdienstzeichen in Bronze erhalten:<br/>der ehem. Kommandant FF Kemating Harald Huber<br/>der ehem. Kommandant-Stellvertreter FF Seewalchen Andreas Männer<br/>der ehem. Kommandant-Stellvertreter FF Steindorf Karl Krempler
+
* 8.12.2018: Adventfeier und 60-Jahr-Feier des Seniorenbundes Seewalchen.
+
* 11.12.2018: Der frühere Gastwirt Anton Stallinger, Hauptstraße 2, verstirbt im 92. Lebensjahr.
+
* 13.12.2018: Der Gemeinderat hat u.a. beschlossen:
+
** für den geplanten Neubau des Altstoffsammelzentrums um 172.000.-- € einen Grund anzukaufen,
+
** für die Neugestaltung des Kinderbades (Emilie Flöge Park) 38.000 € zu veranschlagen,
+
** für den multifunktionalen Fest- und Parkplatz auf der Pfarrerbroatn 73.000,-- € zu veranschlagen,
+
** den Vertrag für das Freibadrestaurant Litzlberg mit Christian Wageneder bis 31.12.2033 zu verlängern.
+
* Die Wasserrettung Seewalchen feiert heuer ihr 60-jähriges Bestehen. Die Wasserrettung Seewalchen ist die älteste in ganz Oberösterreich. Gottfried Rumpold, Peter Hofer, Karl Donninger waren Einsatzleiter und seit Mai 1994 führt [[Fritz Fiausch]] diese Einrichtung.
+
 
+
  
  

Version vom 12. Juni 2019, 11:44 Uhr



Am 25. Mai 2019 eröffnete der Unteracher Tourismusverein den neuen Themenweg: die Unteracher Zeitreise.
Die Unteracher Zeitreise führt durch den und zeigt auf einer Reihe von Bildtafeln, wie der Ort früher ausgesehen hat.
Die Orte verändern ihre Struktur und Gestaltung zwar langsam aber dauernd. Ein neues Haus, ein umgebautes Haus, ein geschlossenes Geschäft oder Gasthaus - die Entwicklung wird dabei oft gar nicht wahrgenommen. Der Tourismusverein Unterach hat nun einen Themenweg gestaltet. Erinnerungen, Archive und Ansichtskarten wurden zu einer interessanten Darstellung zusammen gestellt. In Unterach war es eine mondäne Gesellschaft, die vor 100 Jahren ihre Villen errichtet hat. Viele bekannte Persönlichkeiten hatten hier ihren Zweitwohnsitz und bestimmten das Leben im Ort mit.
Bei der Schiffsanlagestelle zeigen Schautafeln die Villen und die berühmten Personen, die damals ihre Sommerfrische im Ort verbrachten. An weiteren markanten Punkten zeigen Fotos die Veränderung des Ortes.
Der Rundweg hat eine Länge von 1,9 km und ist mit 24 Bildtafeln ausgestaltet. Er führt von der Schiffsanlegestelle (Anreise mit Schiff!), führt zum Kaplan-Denkmal, zu einem Aussichtsplatz und wieder zum Landungsplatz.
Begleitfolder liegen im Pavillon oder im Tourismusbüro bereit. An den Stationen findet man auch einen QR zum Download der Folder. Der Weg ist weitgehend rollstuhl- und kinderwagengerecht.




xxxxxxxxxxxxxxx


<-- Klimt am Attersee

Klimt V 06 Logo Verein.jpg

Der Verein Klimt am Attersee widmet sich dem Leben Gustav Klimts am Attersee.
Daneben bemüht sich der Verein u.a.

  • um die Förderung von Kunst und Kultur
  • die Vermittlung der Werke und des Lebens von Gustav Klimt und anderer 
Künstler mit Bezug zum Attersee und Umgebung
  • die Unterstützung bei der Präsentation von Kunst in Form von Dauer- und 
Sonderausstellungen
  • die Unterstützung der Betriebsführung des Gustav Klimt-Zentrums in Schörfling am 
Attersee sowie
  • die Organisation von kulturellen Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Vorträge und 
Kulturfahrten.

Inhaltsverzeichnis

Vereinsgründung 2011

Die Obfrau Käthe Zwach mit dem Vorstand des Vereins „Klimt am Attersee“

Am 9. November 2011 fand im Gasthaus Frickh in Schörfling die Gründungsversammlung des Vereines „Klimt am Attersee“ statt. Der Verein hat sich zur Aufgabe gestellt, das Schaffen Gustav Klimts, der mit seinen Landschaftsbildern untrennbar mit dem Attersee verbunden ist, zu präsentieren. Um dies zu erreichen, wird vom Verein das Gustav Klimt-Zentrum betrieben.
Der Verein wird von Käthe Zwach, der Besitzerin der gleichnamigen Galerie in Schörfling geleitet.
In der Gründungsversammlung wurden in den Vorstand gewählt:

Waltraud Ottet und Leopoldine Hummer als Obfrau-Stellvertreterinnen;
Mag. Leo Gander als Schriftführer und Eva Knoll als seine Stellvertreterin sowie
Dipl.-Ing. Werner Arnitz als Kassier und Ingeborg Reischl als seine Stellvertreterin.

Wie Käthe Zwach und der Besitzer des Gebäudes, Mag. Erich Kaniak, betonen, sollen die Initiativen des Vereines den Bezug zu Klimt mit seinen berühmten Bildern, die hier in der wunderschönen Gegend am Attersee entstanden sind, den Menschen näher bringen. Darüber hinaus soll das Gustav Klimt-Zentrum die Drehscheibe des (kultur-)touristischen Angebotes sein und ein Highlight der touristischen Initiativen in der Ferienregion Attersee werden.
Die erste große Aufgabe des Vereines war die Abwicklung der Errichtung des Gustav Klimt-Zentrums.

Gustav Klimt-Zentrum

Das Gustav Klimt-Zentrum in Kammer

Der Spatenstich fand am 20. Oktober 2011 statt, das Gebäude wurde am 150. Geburtstag Gustav Klimts, am 14. Juli 2012, eröffnet.
Der Bau - anschließend an die See-Apotheke Kammer – wurde von Architekt Dipl.-Ing. Günther Dollnig geplant. Der Platz in der Hauptstraße 30 könnte nicht besser sein, liegt er doch direkt am Eingang zur Allee des Schlosses, welches unter anderem von Klimt gemalt wurde, mit einem grandiosen Blick über den Segelhafen auf den See.
Das Gustav Klimt-Zentrum ist kein Museum, sondern ein Informationspunkt, ein Ort kleinerer Sonderausstellungen, ein Dokumentationszentrum für Klimt am Attersee und ein Ausgangspunkt für Klimt-Führungen (Kunstvermittlung, Audioguides).
Der wissenschaftliche Partner ist das Team um Mag. Peter Weinhäupl und Mag. Sandra Tretter aus Wien.
Schon im ersten Jahr konnten rund 15.000 Besucher begrüßt werden. Rasch fand das Zentrum viel Lob und große Anerkennung in der Öffentlichkeit. Eine besondere Freude für den Verein war die Verleihung des Leader-Preises in Linz

LEADER-Preis 2015

Preisverleihung im Linzer Landhaus
von links: Landesrat Max Hiegelsberger, Werner Arnitz, Obfrau Käthe Zwach, REGATTA-Obmann Bgm. Johann Reiter, Sandra Tretter, Leo Gander, Minister Andrä Rupprechter.

Am 3. Juli 2015 reiste eine Delegation bestehend aus den Bürgermeistern, der REGATTA, des Tourismus-Verbandes sowie des Klimt-Vereines mit Sandra Tretter nach Linz um den OÖ LEADER-Preis entgegen zu nehmen.
Den Hauptpreis in der Kategorie „Erhaltung des kulturellen Erbes und Schonung der natürlichen Ressourcen“ gewann der Verein Klimt am Attersee für die Errichtung des Gustav Klimt-Zentrums.
In der LEADER-Programmperiode 2007-2013 haben sich 24 Leader-Regionen, darunter REGATTA beteiligt.
Insgesamt wurden 170 Projekte eingereicht, eine hochkarätig zusammengesetzte Jury hat die LEADER-Projekte bewertet und die Preisträger ausgewählt. Insgesamt wurden 12 Preise in 3 Kategorien vergeben. Voller Stolz nahm unser Delegation die Auszeichnung von Bundesminister DI Andrä Rupprechter und Landesrat Max Hiegelsberger entgegen.

Generalversammlung 7. März 2016

Judith Burgstaller Legat wurde zur neuen Obfrau gewählt
Am 7. März 2016 fand im Seeparksaal Kammer die Generalversammlung des Vereines „Klimt am Attersee“ statt. Diese stand ganz im Zeichen des Ablebens der langjährigen Gründungs-Obfrau Käthe Zwach, die Ende Jänner 2016 überraschend in Kitzbühel verstorben ist. Finanzreferent Werner Arnitz hielt den diesbezüglichen Nachruf.

Der Vorstand des Vereines Klimt am Attersee seit 2016
Im Bild v.l.n.r. L. Gander, W. Arnitz, E. Mandl, S. Tretter, J. Rauchenzauner, J. Burgstaller-Legat, E. Löcker, E. Reiter, T. Füleki

Obfrau-Stv.in Elfriede Mandl begrüßte die anwesenden Mitglieder und Ehrengäste und wickelte gemeinsam mit Werner Arnitz die Tagesordnung ab.
In ihrer Vorschau auf das laufende Jahr 2016 definierten Elfriede Mandl und Werner Arnitz als Hauptaktivitäten die Abwicklung des Regatta-Förderprojektes „Ausbildung zum Attersee-/Attergau-Experten bzw. Spezialausbildung Klimt- und Pfahlbau-Vermittler“, die jährliche Kulturfahrt (2016 „Auf den Spuren Klimts am Gardasee“) und die Unterstützung des Betriebes rund um das Gustav Klimt-Zentrum inkl. Themenweg samt Klimt-Stelen und Klimt-Blumenbeete.

Die Nachwahlen brachten folgende Zusammenstellung des Vorstandes des Vereines „Klimt am Attersee“:

Obfrau: Mag. Judith Burgstaller-Legat
(Stv.: Elfriede Mandl, Dr. Elisabeth Reiter);
Schriftführer: Mag. Leo Gander (Stv.: Johann Rauchenzauner);
Kassier: DI Werner Arnitz (Stv.: Elisabeth Löcker);
Beirat: Mag. Sandra Tretter, Timea Füleki;
Rechnungsprüfer: Manuela Hofer, Hofrat Dkfm. Mag. Dr. Rudolf Mayrhofer.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt berichteten Sandra Tretter und Timea Füleki für den Betreiber des Gustav Klimt-Zentrums, der Klimt-Foundation über die sehr zufriedenstellende Besucherzahl 2015 von ca. 9000 Kunstinteressierten. Die sehr engagiert arbeitende Privatstiftung hofft für die nächsten Jahre auf eine intensivere Unterstützung des Betriebes durch die öffentlichen Organisationen Bund, Land und Gemeinde sowie auf eine aktive Zusammenarbeit mit ihren Partnern aus der lokalen Wirtschaft sowie mit dem Klimt-Verein. Im Gustav Klimt-Zentrum stehen im Jahr 2016 die Frauen rund um Gustav Klimt, insbesondere Emilie Flöge unter dem Titel „Reform der Mode, Inspiration der Kunst“, im Mittelpunkt der Sonderveranstaltungen.

Schörflings Bürgermeister Gerhard Gründl bedankte sich beim Vereinsvorstand für den geleisteten wohltätigen Einsatz im vergangenen Jahr und sicherte für die nächsten Jahre die weitere Unterstützung im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten zu.

Vorteile

Die Mitglieder des Vereins werden durch vier Vereins-Newsletter jährlich informiert. Mit der Klimtcard für die Mitglieder können eine Reihe von Ermäßigungen in Anspruch genommen werden.
Adresse:
Verein
Klimt am Attersee
Hauptstraße 30
4861 Schörfling am Attersee