Ainwalchen

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ainwalchen ist eine Ortschaft der Gemeinde Seewalchen am Attersee, KG. Litzlberg.

Inhaltsverzeichnis

Einwohnerzahl

Ainwalchen 1666 2009
Häuser 10 27
Einwohner 50 71

Frühe Häuser und ihre Hausnamen

Nr. Bezeichnung (Hausname) Name lt.
Grundbuch
heutige
Straßenbezeichnung
1 Rabensteiner Mitterroithgut oder Ramsauer Ainwalchen 1
2 Fally Luxengut Ainwalchen 2
3 Aberl-Häusl --- Ainwalchen 3
4 Meinhart Steinergut Ainwalchen 4
5-6 Dachs Steinbichlerhut Ainwalchen 5 u.6
7 Schachl Halsengut Ainwalchen 7
8 Leitner Gstöttnergut Ainwalchen 8
9 Sammer Männergut Ainwalchen 9
10 siehe Ainwalchen 7 --- Ainwalchen 10
11 Schiendorfer --- Ainalchen 11
12 Scheibl --- Ainwalchen 12
13 Kroiß --- Ainwalchen 13

Erwähnung in alten Urkunden

  • 807: „Einwahlhesdorf“ (Kloster Mondsee);
  • 14. Jh.: „Ainwalihen“;
  • 1492: „Ainwalhen“;

Herkunft des Namens

bayrisch, zur Zeit der bayr. Landnahme befanden sich hier Romanen = Walchen = Welsche.
Ainwalchen ist entweder die Siedlung eines einzigen Walchen oder Romanen, oder auch
ein Ort in dem nur Walchen wohnten.
Daneben gibt es noch andere Vermutungen.

Weblinks und Quellen

Quellen:

  • Chronik der Marktgemeinde Seewalchen
  • Adolf Bocksleitner, Heimatbuch Seewalchen am Attersee, 1929;
  • Anton Kastenhuber: diverse Veröffentlichungen in Lenzinger Zeitschriften: Lenzella, Jahresberichte der Hauptschule Lenzing, 1958 - 1963;
  • Maria Jedinger: Ortsnamen des Bezirkes Vöcklabruck, 1954 (K. Schiffmann: Ortsnamen 1935);
  • Reutner u.a.: Die Ortsnamen des politischen Bezirkes Vöcklabruck, Verlag der öst. Akademie d. Wissenschaften, 1997;
  • Ortsnamenbuch des Landes Oberösterreich.
  • Häuserverzeichnis der Marktgemeinde Seewalchen, 1991