Christian Ludwig Attersee

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Ludwig Attersee vor dem von ihm geschaffenen Gustav-Mahler-Mosaik in Steinbach am Attersee

Christian Ludwig Attersee (eigentlich Christian Ludwig, * 28. August 1940 in Bratislava) ist ein österreichischer Maler. Er gehört zu den international meist beachteten Künstlern aus Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1940 in Pressburg (Bratislava) geboren, übersiedelte er 1944 nach Österreich, verbrachte seine Jugend in Aschach bei Linz und am Attersee. Als Maler trat er erstmals 1967 in Erscheinung und ist heute einer der bedeutendsten Vertreter der gegenständlichen Malerei Europas der letzten 40 Jahre.

Seit Attersees ersten Gegenstandserfindungen (1964-66) im Bereich der Erotik und des Alltags gilt er als eigenständiger Mitbestimmer der europäischen Pop Art. 1984 vertrat Attersee Österreich mit herausragendem Erfolg an der Biennale di Venezia. 1990 - 2009 war er Professor an der Universität für angewandte Kunst in Wien (für Malerei, Animationsfilm und Tapisserie). Im Mai 1998 wurde er mit dem Großen Österreichischen Staatspreis 1997 für Kunst ausgezeichnet. September 2005 wurde ihm das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse verliehen.

Atterseebezug

Christian Ludwig verbrachte seine Jugend in Oberösterreich (u.a. in Attersee am Attersee). Christian Ludwig war ein begeisterter und erfolgreicher Wettkampf-Segler beim Union-Yacht-Club Attersee. Wie der Künstler selbst immer wieder erzählt, stammt auch aus dieser Zeit der Künstlername Attersee, da er damals immer wieder mit Christian Ludwig - Attersee (dem Namen des heimatlichen Segelreviers) auf das Podest gerufen wurde.

Auch in vielen seiner Bilder, wie z. B. "Morgenkuss" oder "Maiboote" (1999), die übrigens das quadratische Bildformat Gustav Klimts aufnehmen, ist die Seelandschaft auf subjektive Weise verarbeitet.

Segelboote, Fische, die Gischt der Wellen, die Farben des Attersees und des Himmels finden sich in vielen seiner Bilder.

Im neuen Gebäude des Dorfzentrums in Steinbach am Attersee schuf er das „Gustav-Mahler-Dyptichon“. Am 20. Mai 2012 wurde dieses Mosaik feierlich präsentiert.

1969 drehte er am Attersee den Film "Gruss Attersee". Ein etwas anderer "Heimatfilm", in dem auch sein von ihm getextetes und gesungenes Atterseelied eine wichtige Rolle spielt.

In den letzten Jahren hat er mehrfach seine Bilder in der Atterseehalle in Attersee und in der Kaethe Zwach Galerie in Schörfling am Attersee ausgestellt.

Atterseeschiff Weyregg

Atterseeschiff Weyregg
Atterseeschiff Weyregg

Am 2. Juli 2011 wurde das neu designte Schiff Weyregg der Attersee-Schifffahrt enthüllt. Das 1989 gebaute Dieselschiff erhielt ein von Christian Ludwig Attersee gestaltetes neues Aussehen. Die Enthüllung sollte mit einem Hubschrauber durchgeführt werden - gerade zum Festakt kam aber ein Regenguss mit starken Böen.
Die Bilder tragen die Titel „Fischparade“ und „Fischrose“.

Ausstellungen

Seine Bilder waren in über 400 Einzelausstellungen in vielen Ländern Europas und der USA zu sehen.

Ausstellungen im Attergau:
2010:
Kaethe Zwach Galerie, Schörfling am Attersee: „Gischtmitte“ (Bilder 2007-2010).
2005:
Kaethe Zwach Galerie, Schörfling am Attersee: „Jollengold“.
2005:
Atterseehalle in Attersee am Attersee: „Segelsport 1951 – 2006“.
2000:
Kaethe Zwach Galerie, Schörfling am Attersee: „Rotstücke“ (Bilder 1999-2000).

Weblink und Quelle