Brücken bauen

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sommerspiele 2018 - Brücken bauen
Special Olympics - Segeln am Attersee

Die größten nationalen Sommerspiele der Geschichte

Vom 7.-12. Juni 2018 fanden die nationalen Sommerspiele von Special Olympics zum ersten Mal in Oberösterreich statt. Gleichzeitig stellte sich mit 2.200 Athleten und Trainern ein neuer Teilnehmerrekord ein. Das ist die höchste Zahl für nationale Sommerspiele seit der Gründung von Special Olympics Österreich im Jahr 1993, informierte Heinrich Olsen, Sportdirektor von Special Olympics Österreich. Bei den 7. Nationalen Special Olympics Sommerspielen wurden Wettkämpfe in 19 Sportarten an 14 Sportstätten in Vöcklabruck und Umgebung ausgetragen. 13 Nationen waren vertreten.

Inhaltsverzeichnis

Über den Verein Brücken bauen

Für die Organisation und Durchführung der 7. Special Olympics Sommerspiele 2018 wurde der Verein Brücken bauen – Special Olympics Sommerspiele Vöcklabruck 2018 gegründet. Er besteht aus den Projektträgern Special Olympics Österreich, dem Land Oberösterreich, der Stadt Vöcklabruck und der Lebenshilfe Oberösterreich. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Seine Tätigkeit ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.

Lass uns Brücken bauen!

Oberstes Ziel des Vereins Brücken bauen ist es, nachhaltige Brücken zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zu bauen. Sport soll dabei als Motor einer inklusiven Gesellschaft dienen, in der man sich ohne Berührungsängste auf Augenhöhe begegnet. Diese großartige Veranstaltung ist eine riesige Chance, einen Beitrag für ein barrierefreies Umfeld und eine aktive Einbindung von Menschen mit Beeinträchtigung in Vereinen und in unseren Sozialraum zu leisten. Gerade beim Sport werden scheinbar beiläufig Barrieren abgebaut, so Hans Schneider, Bundesländerkoordinator OÖ von Special Olympics und Geschäftsführer des Vereins Brücken bauen.

Über Special Olympics

Special Olympics ist die weltweit größte Organisation für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und bietet 4,5 Millionen Athleten in 175 Ländern sowohl Training als auch sportliche Wettkämpfe. Im Zweijahres-Rhythmus werden nationale Sommer- bzw. Winterspiele organisiert. Special Olympics richtet sich an Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, während sich bei den Paralympics Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung messen.

Internationale Beteiligung

Neben österreichischen Athleten gingen Sportler aus Andorra, der Schweiz, Russland, Ungarn, Litauen, Polen, Griechenland, der Slowakei, Liechtenstein, Estland, Deutschland und nicht zuletzt aus den USA an den Start. Die ausländischen Gäste traten in den Sportarten Power Lifting, Schwimmen, Judo, Segeln und Golf an. Da die Teilnahme an nationalen Sommerspielen die Voraussetzung zur Qualifikation für die Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi im März 2019 sind, nahmen die Sportler aus diesen Nationen bei den österreichischen Sommerspielen teil. Sportarten wie Segeln, Judo, Golf, oder Powerlifting werden nicht in allen Ländern ausgetragen. Oberösterreich hate hier einmal mehr die Möglichkeit, sich auch international als attraktive Sport- und Tourismusregion zu präsentieren, so LH-Stv. Strugl, Vorsitzender des Vereins Brücken bauen, dem Verein welcher die 7. nationalen Special Olympics Sommerspiele organisierte und durchführte.

Dabeisein ist alles

Wettkämpfe wurden in 19 Sportarten an 14 Sportstätten im Raum Vöcklabruck und Umgebung ausgetragen. Der Wettkampfmodus war so gestaltet, dass alle Leistungsgrade berücksichtigt wurden. Die Athleten starteten daher in verschiedenen Levels, die eine Gruppe Sportler mit ähnlichen Ergebnissen in Vorbewerben oder Trainings umfassten. Damit haben alle Athleten die Chance, in ihrem Leistungsbereich einen Sieg zu erringen – passend zum Special Olympics Eid: Lass mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, dann lasst es mich mutig versuchen. Aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse und persönlicher Erfahrungen sind wir davon überzeugt, mit regelmäßigem Training und der Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen wesentlich zur persönlichen Entwicklung unserer Athleten beitragen zu können, so Hans Schneider, Geschäftsführer des Vereins Brücken bauen.

Die Teilnahme an nationalen Sommerspielen ist überdies die Voraussetzung zur Qualifikation für die Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi im März 2019.

Emotionale Erlebnisse ohne Eintrittsgeld

Der offizielle Beginn des Sportevents wurde am 8. Juni 2018 im Rahmen einer großen Eröffnungsfeier mit der Entzündung des Olympischen Feuers zelebriert.

Vom 8. bis 11. Juni 2018 wurden Wettkämpfe in 19 Disziplinen an 14 Sportstätten im Raum Vöcklabruck und Umgebung ausgetragen. Während der Spiele fanden Siegerehrungen sowie musikalische und künstlerische Darbietungen sowohl direkt an den Sportstätten, als auch auf jeweils einer Bühne am Vöcklabrucker Stadtplatz, vorm Stadion Vöcklabruck und an der Anlegestelle in Attersee statt. Durch die Einbindung von regionalen Vereinen wurde während des gesamten Veranstaltungszeitraums ein buntes und abwechslungsreiches Programm geboten. Am 11. Juni 2018 wurde das Event mit einer Abschlussveranstaltung feierlich beendet.

Weltkugel Mo war das offizielle Maskottchen

Die vierten Jahrgangsklassen der HLA für Mode in Ebensee zeichneten 80 Maskottchenvorschläge für die Nationalen Special Olympics Sommerspiele. Die Special Olympics Athleten Anna-Sophie Friedl und Andreas Hackl, die das Projekt von Anfang an begleiteten, wählten daraus ihre zehn Favoriten aus. Aus diesen Vorschlägen wählte schließlich die Öffentlichkeit in einem Facebook-Voting den Vorschlag von Petra Burgstaller zum offiziellen Maskotten der 7. Nationalen Sommerspiele von Special Olympics.

Der dazu passende Name Mo kommt von einer Schülerin der Volksschule Gampern. Im Rahmen eines Schulprojektes besuchten Special Olympics Athleten die Volksschule. Alle Schüler durften das Maskottchen ausmalen und einen Namen vorschlagen. Der Vorschlag von Verena Leisch aus der 1A Klasse fand die größte Zustimmung.

Die Phönixschule Attnang-Puchheim hat die Special Olympics Sommerspiele zum Jahressozialprojekt erklärt. Schüler der Phönixschule schlüpften unter die Kostüme in Lebensgröße. Die unterschiedlichen Nationalitäten der Schüler, die unter das Maskottchenkostüm schlüpften, verliehen der Weltkugel einmal mehr Symbolkraft.

Song der Spiele baut Brücken

Der erste Song, der jemals für Nationale Special Olympics Spiele komponiert wurde, stammt aus der Feder von Wolfgang Frühwirth und trägt den Titel Brücken bauen. Als Sohn einer Mutter mit besonderen Bedürfnissen ist es ihm ein besonderes Anliegen, Brücken zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zu bauen. Bereits bei den Musikaufnahmen und dem Videodreh wurden Brücken zwischen den Mitwirkenden gebaut. Es war schön zu beobachten, wie durch die gemeinsame Arbeit anfängliche Distanz und Unsicherheit gewichen ist und Unterschiede völlig in den Hintergrund getreten sind. Es ist eine Atmosphäre des Miteinanders entstanden, die den Spirit der Spiele widerspiegelt. Vor allem bei den gemeinsamen Live-Auftritten spüren wir, dass der Song die Menschen im Publikum berührt und ein Stück weit empfänglicher für das Thema Inklusion macht, so Wolfgang Frühwirth.

Der Chor ECHT GSCHMOH besteht aus Sängern mit und ohne Beeinträchtigung und wird von Judith Asamer geleitet. Einige der Sänger nahmen auch als Athleten bei den Sportbewerben teil. Die Musikpädagogin hat den Song mit dem Chor einstudiert, auch weiterhin wird regelmäßig für die Auftritte geprobt. Bereits 6 Mal stand der inklusive Chor ECHT GSCHMOH mit jeweils rund 25 Sängern auf der Bühne, um den Song der Spiele zu präsentieren.

Musik ist ein Verbindungsglied, bei dem ganz selbstverständlich Brücken gebaut werden. Beim Singen berühren sich Himmel und Erde – das ist mein Zitat, dass durch das gemeinsame Schaffen einmal mehr Bestätigung erfährt, denn es ist wahrlich himmlisch wenn Menschen mit und ohne Beeinträchtigung miteinander musizieren. Jeder Auftritt ist besonders und ein Höhepunkt für unsere Sänger, die stolz darauf sind, zu zeigen, was sie einstudiert haben, so Judith Asamer.

Sportstätten und Sportarten

Vom 7. bis 12. Juni 2018 wurden Wettkämpfe in 19 Disziplinen an 14 Sportstätten im Raum Vöcklabruck und Umgebung ausgetragen.

Sportstätten Raum Vöcklabruck

Sportstätte 1 Volksbankstadion Vöcklabruck, Ausgetragene Sportarten: Fußball, MATP, Leichtathletik, Powerlifting

Sportstätte 2 REVA – Halle Vöcklabruck, Ausgetragene Sportart: Stocksport

Sportstätte 3 Schulzentrum Vöcklabruck, Bezirkssporthalle Vöcklabruck, Ausgetragene Sportart: Boccia

HAK Turnhalle Vöcklabruck, Ausgetragene Sportart: Basketball

HTL-Turnhalle Vöcklabruck, Austragende Sportart: Volleyball

Sportstätte 4 Turnhalle Neue Mittelschule Vöcklabruck, Ausgetragene Sportart: Judo

Sportstätte 5 Hallenbad Vöcklabruck, Ausgetragene Sportart: Schwimmen

Sportstätte 6 Tennisanlage Vöcklabruck, Ausgetragene Sportart: Tennis

Sportstätte 7 Stadtsaal Vöcklabruck, Ausgetragene Sportart: Tanzen

Sportstätten Raum Attersee

Sportstätte 8 Reitanlage Kammer, Ausgetragene Sportart: Reiten

Sportstätte 9 Radkurs Schörfling, Ausgetragene Sportart: Radfahren

Sportstätte 10 Yachtclub Attersee, Ausgetragene Sportart: Segeln,

Sportstätte 11 Strandbad Attersee, Austragende Sportart: Open Water

Sportstätte 12 Golfclub Attersee, Ausgetragene Sportart: Golf

Sportstätten Raum Vöcklamarkt

Sportstätte 13 Mehrzweckhalle Vöcklamarkt, Ausgetragene Sportart: Tischtennis

Sportstätten Raum Linz Land

Sportstätte 14 Bowling Center Pasching, Ausgetragene Sportart: Bowling

Bildergalerie

Eröffnungsfeier Vöcklabruck

Olympisches Feuer in Attersee

Golfturnier am GCA mit Siegerehrung in Attersee

Verschiedene Sportarten - Imagebilder

Weblinks


Quellen

  • Verein Brücken bauen - Sommerspiele Vöcklabruck 2018
  • Organisation Special Olympics